Apfel - Die Geschichte

Apfel - Die Geschichte

Spreewälder Streuobstwiesen haben immer Saison. Die Geschichte des Apfels begleitet uns unser ganzes Leben und ist so alt wie die Menschheit.
So haben meines Wissens schon die Syrer vor über 5000 Jahren die ersten Apfelbäume aus Kleinasien nach Ägypten gebracht.

Etwa 2000 Jahre vor Christi fanden sich schon Früchte die als früheste Kulturäpfel bezeichnet wurden. Als die Römer nach Germanien kamen, trafen sie dort bereits eigenständige Kulturäpfel an. Von den Römern haben wir die Kunst des Veredeln gelernt und neue Sorten. Vor etwa 400 Jahren seit dem unsere Familie in Werben ist kannte man bereits 49 Apfelsorten. Als Wilhelm Tell auf den Apfel zielte, kannte man bei uns in Europa an die 1000 Apfelsorten.

Meine Äpfel von den Spreewälder Streuobstwiesen haben immer Saison. Ich unterscheide dabei zwischen Pflückreif und Genussreif. Pflückreif ist für mich ein Apfel, wenn er sich mit dem Stiel gut von seiner Ansatzstelle löst. Genussreif sind für mich Äpfel jedoch erst Tage nach dem Pflücken, da sie erst nach der Ernte noch eine gewisse Zeit der Nachreife benötigen, bevor sie ihr volles Aroma entwickeln.