Brokkoli - das grüne Schutzschild im Spreewald

Brokkoli gehört zur Spreewaldküche - unser grünes Schutzschild!

Auch als Spargelkohl oder grüner Blumenkohl bekannt. Brokkoli ist ein Verwandter des Blumenkohls. Wir essen im Spreewald die Blütenknospen. Veerarbeite die kräftig blaugrünen Brokkoliröchen gerne. Brokkoli beziehe ich von unserem Gemüsebaubetrieb Kuprat aus Burg von Juni bis Oktober.  Brokkoli ist im Spreewald ein sehr wertvolles Gemüse. Er ist reich an Karotin , den Vitaminen B1 - B12 - und an C aber auch seine Mineralstoffe  wie Kalium - Calcium  und Phoshor sind wertvoll und gesundheitsfördernd. Brokkoli hat einen hohen Anteil an verdauungsfördernden Ballaststoffen - er ist kalorienarm pro 100g nur 24 Kilokalorien. Leicht bekömmlich und wegen seines herzhaften - spargelähnlichen Geschmacks sehr beliebt in meinen Werkstätten und in der Sterneküche in Werben. Passe immer auf das er dunkelgrün bis violett aussieht bevor ich damit koche und verarbeite ihn möglichst schnell direkt vom Feld ohne lange Lagerung - denn er welkt sehr schnell. 

Aufgepasst beim Kochen - zum Zerkochen ist er zu schade. Putze Brokkoli sorgfältig schneide dazu die dicken Blätter und die Schnittstelle der Stängel ab und ziehe die Haut von den dicken Stängeln noch oben hin ab. Die Röschen werden von mir kalt gewaschen. Aufgepasst wegen der längeren Garzeit  werden von mir die Stängel vorgegart - anschließend die Röschen und zum Schluss erst die feinen Blätter zugeben. Dafür reichen mir etwa 6 Minuten - sonst wird er zu weich und zerfällt .Extra Tipp nach dem garen immer ins kalte Wasser - da behält er seine schöne grüne Farbe. Mein Favorit als Spreewälder Dip - Gemüse. Als Gemüsebeilage oder als Hauptgericht mit einer hellen Kräutersoße. Meine Suppen - Eintöpfe - Nufelgerichte - Pfannen schmecken mir mit Brokkoli - Wir treffen uns dazu. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok