Aktuelle Ansichten des Spreewaldkochs - muss mal gesagt werden!

Ehrliche Spreewaldküche und Gastfreundschaft sind wie ehrliche Menschen, sie haben Charakter! Aber wird das immer erkannt?

Wir die insbesondere sich einsetzen unsere Landgasthöfe zu erhalten und qualitätsorientiert weiter zu bewirtschaften und regionale Produkte aus dem Spreewald verarbeiten - Wirtschaftskreisläufe schaffen in unsere Region - stehen alleine da. Viele Landgasthöfe sind schon aus den Bildern unserer Ortschaften verschwunden - ein Trend?

In unserem Landgasthof mit Hotel / Kräutermanufaktur / Sportlerheim mit Bowlingbahn beschäftigen wir zur Zeit über 10 ständige Arbeitskräfte und in der Hauptsaison fast über 20 Arbeitskräfte und Aushilfskräfte bei Arbeitsspitzen. Unsere Mitarbeiter haben zwar alle ihren speziellen Bereich - Küche - Service - Hausdame - Hausmeister und Co. - müssen aber im Prinzip überall einsetzbar sein. Darin liegt der große Unterschied zur Industrie - Verwaltung und Co. Wir müssen uns an den Rhytmus der Gäste orientieren im Jahresverlauf - in der Woche und am Tag - sind dabei noch stark wetterabhängig. Eine Stempeluhr - Mentalität kann bei uns niemals aufkommen! Unsere umfassenden Arbeiten verlangen von jeden einzelnen Mitarbeiter eine positive  und aufgeschlossene Einstellung zum Beruf, Dienstleistung - Teamgeist und Höchstleistung in Spitzenzeiten. Die aktuellen Strukturprobleme auf dem Arbeitsmarkt werden nicht erkannt - die Folge ist sichtbar - viele verändern ihr Angebot bis zur Schließung. Abhilfe ist dringend erforderlich!!!

Denn nur mit einer guten Mannschaft lässt sich auch in Zukunft unser Landgasthof führen. Es ist aber leider auch nicht möglich für unsere produzieren Speisen / Getränke / Schätze aus der Kräutermanufaktur - Preise zu erzielen , die den Mehraufwand den wir betreiben im Vergleich zur Massenproduktion gerecht werden. Wir müssen zukünftig Löhne zahlen - die den Industrielöhnen angepasst sind  - obwohl bei uns mehr Leistung erbracht wird - Welch Widerspruch der mich bewegt!

Es wir von uns eine idealistische Einstellung verlangt - wie lange noch? Deshalb auf das konzentrieren was wir können - wir brauchen Mitarbeiter und eine gute Vermarktung sonst bleiben wir auf der Strecke - weg von überholten Denkmodellen - fexiblere Betriebsmodelle - Unterstützung bei den veränderten Marktgegebenheiten .

Man muss die Zeichen der Zeit erkennen.

Ihr Peter Franke

 

Aktuelle Ansichten des Spreewaldkochs - muss mal gesagt werden! Peter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok