Grippale Infekte bei Kindern

Welche Heilkräuter zur Behandlung bei grippalen Infekten bei Kindern nehme ich - werde ich oft in meiner Veranstaltungsreihe Spreewälder Naturapotheke gefragt - hier paar Erfahrungen.

Auch grippale Infekte, im Allgemeinen auch einfach  als Erkältung bezeichnet, dürften wohl zu den häufigsten Erkrankungen bei Kindern zählen, die über das Jahr gesehen mehrmals auftreten können. Grippale Infekte werden durch Viren verursacht, wobei mehr als  200 verschiedene Virenarten Auslöser sein können. Häufig sind sogenannte Rhinoviren an der Erkrankung beteiligt. Eine Erkältung macht sich meist durch Halskratzen, Halsschmerzen, Schnupfen, Niesen, Abgeschlagenheit, Husten sowie mitunter Fieber bemerkbar.

So leidig Erkältungen für Kinder auch sein mögen, so wichtig sind sie auch für den Aufbau  des Immunsystems. Helfen können u.a. spezielle Erkältungsbäder, denen ätherische Öle oder Kräuteraufgüsse  zugesetzt werden. Gut geeignet  sind ätherische Öle aus Pfefferminze, Thymian und Eucalyptus. Für das Kind können die verdampften  ätherischen Öle, die über die Atmung sowie über die Haut aufgenommen werden, wohltuend  und lindernd zugleich sein. Im Handel gibt es dazu viele brauchbare Fertigbadmischungen. Möglich ist jedoch auch ein Aufguss ( Zubereitung wie Tee - etwa 10 Minuten ziehen lassen) aus Pfefferminze und Thymian selbst  zuzubereiten. Hier genügt  ein Aufguss von einem Liter pro Badewanne - als Badezusatz für das Wannenbad.

Unterstützt werden kann die Behandlung der Erkältung auch durch die Gabe von Kräutertees, die beispielsweise vor allem bei Husten und leichten Fieber  empfohlen wird. Geeignete Kräuter sind hie Spitzwegerich, Salbei und Fenchel ( Samen). in meiner Spreewälder Tee - Werkstatt gehe ich darauf ein.

 

Mein Kräuterschatz - Schrank Mein Kräuterschatz - Schrank Tanja
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok