Vorratswirtschaft im Spreewald eine Zeitreise

Trocknen - Räuchern und Einsalzen waren als Konservierungsmethoden vor langer Zeit im Spreewald bekannt. Getrocknet wurden vornehmlich Obst wie Birnen - Äpfel und Kirschen und Gemüse. Getrocknet an der Luft oder im Ofen gedörrt wurden sie für lange Zeit haltbar gemacht, in der Küche gerne auch in Essig oder Wein eingelegt.

Geräuchert wurde Fisch - Fleisch und Wurst - eingesalzen dagegen bevorzugt Fisch. Aber auch Gemüsesorten wurden eingesalzen wie dicke Bohnen - Erbsen - Kohl hingegen wurde eingesäuert in Salzlake gelegt auch unsere weltbekannten Spreewaldgurken.

Kompott wurde schon seit vielen von Jahren eingekocht gut gewürzt Bsp. Pflaumenmuss aber gut eingedickt.

Auch das Schlachten des Viehs war im Spreewald auf der Tagesordnung und an Jahreszeiten gebunden. Schlachtemonate waren Oktober und November - um zum einen das Vieh nicht durch den Winter  füttern zu müssen.

Diese Tradition führen wir in der Kräutermanufaktur fort überzeugen Sie sich.

 

Zeitreise im Spreewald Zeitreise im Spreewald Peter Becker
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok